Die Regisseurin Lucija Brnic, geb. Dedicwuchs in Seligenstadt bei Frankfurt am Main auf, wo sie ihr Abitur absolvierte. Mit 9 Jahren begann sie Klavier zu spielen und war Preisträgerin des deutschen Kalvier-Wettbewerbs Jugend Musiziert. Sie studierte Musktheaterregie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien in der Klasse von Reto Nickler und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Desweiteren absolvierte sie im selben Jahr ihr Masterstudium der Theater,- Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Neben ihren Projekten assistierte und hospitierte sie an zahlreichen Regieproduktionen unter anderem für "Tristan und Isolde" von Wagner an der Wiener Staatsoper, "Punch and Judy" von Birtwistle und der Urafführung "Lilith-Paradise Reloaded" von Peter Eötvös an der Neuen Oper Wien, "Ariodante" von G.F. Händel im Schlosstheater Schönbrunn und an den Dubrovniker Sommerfestspielen 2010 für die Produktionen "Der Revisor" von Gogol und "Spašeni" von Zajec. Sie sammelte Regieerfahrungen in Zusammenarbeit mit Persönlichkeiten wie den Regisseuren Michael Haneke, Sir David Mc Vicar, Beverly Blankenship, Johannes Erath, Leonard Prinsloo, Johannes Weigand, Jernej Lorenci, Dirigenten wie Franz Welser-Möst, Walter Kobera und Komponisten wie Peter Eötvös oder Kurt Schwertsik. 

Bereits zum zweiten Mal arbeitet sie mit den Nachwuchskünstlern der International Opera Academy in Gent zusammen. Neulich brachte sie die Kinderoper "Der Gestiefelte Kater" von Cesar Cui, sowohl auf die Bühne der Zomeropera Alden Biesen, als auch im National Theater in Gent und im Kunsthuis der Opera Vlaanderen in Antwerpen, vor über Tausenden von Kindern zur Schau. Anfang des Jahres brachte sie die Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauss am  Nationaltheaters in Rijeka auf die Bühne. 2018 beauftragte sie die Oper Vlaanderens für eine Adaptation von Debussy Pelléas et Mélissande für Kinder, die sie erfolgreich im Minard Schowburg in Gent und in der Oper in Antwerpen präsentierte. 

vita

© by Taro Morikawa